Dienstag, 6. September 2016

Rezension │ "To all the boys I've loved before + PS. I still love you" - von Jenny Han

"To all the boys I've loved before" (Band 1); "PS. I still love you" (Band 2) - Jenny Han - Verlag: Simon & Schuster - Preis: 7.99 € bei Thalia - Seiten: 368 & 337


Hallo ihr Lieben!

Heute soll es um die wundervollen Schätze von Jenny Han (nicht nur meine Namensvetterin, sondern auch einer meiner Lieblingsautorinnen) gehen. Meine erste Trilogie von ihr, die "The summer I turned pretty" Reihe, hat mich damals komplett in ihren Bann gezogen und ich habe die drei Bücher auch bestimmt 7-8 mal gelesen.
Meine Hoffnungen an diese Reihe waren also sehr hoch - und ich wurde nicht enttäuscht.

Ich wollte eigentlich schon viel früher einen Blogeintrag über diese beiden Bücher verfassen, hatte sogar einiges an Text bereits vorgeschrieben, allerdings ist der Eintrag dann etwas zu kurz gekommen und wurde dann einfach von mir vergessen. Typisch ich. Nun denn, besser zu spät als gar nicht!

Anmerkung: Die Reihe ist noch nicht komplettiert, der dritte und wahrscheinlich letzte Band wird im Frühjahr 2017 veröffentlicht. Der erste Band wurde bereits vom Hanser Literaturverlag ins Deutsche übersetzt und ist für 16.00 € erhältlich.

Klappentext:

To all the boys I've loved before:


They aren't love letters that anyone else wrote for her; these are ones she's written. One for every boy she's ever loved - five in all. When she wirtes, she can pour out her heart and soul and say all the things she would never say in real life, because her letters are for her eyes only. Until the day her secret letters are mailed, and suddenly Lara Jean's life goes from imaginary to out of control.

PS. I still love you:

They were just pretending. Until they weren't. And now Lara Jean has to learn what it's like to be in a real relationship and not just a make-believe one. But when another boy from her past returns to her life, Lara Jean's feelings for him suddenly return too. Can a girl be in love with two boys at once?

Meine Meinung:

Lara Jean ist das mittlere Kind der drei Song-Schwestern, sie blickt zu ihrer großen Schwester Margot auf und ist total vernarrt in ihre kleine Schwester Kitty. Eine Mutter haben sie nicht mehr, da diese früh verstarb, somit wachsen sie mit lediglich mit ihrem Vater auf. So fängt die Geschichte an. Dem Leser werden einige Informationen über Lara Jeans's familiäre Situation verschafft, unter anderem auch, dass sie eine koreanisch-amerikanische Familie sind. In einigen Passagen handelt es zum Beispiel von koreanischen Bräuchen oder Essen, dabei wollte Jenny Han, welche ebenfalls koreanischer Herkunft ist, womöglich einen kleinen persönlichen Aspekt von ihr in die Geschichte bauen. Gut gelungen, würde ich mal sagen!

Es gibt viele Methoden, um einseitige Liebschaften zu verdrängen und zu vergessen. Lara Jean hat sie in Form von Liebesbriefen bewältigen können, allerdings hat sie niemals bedacht, dass die Briefe eines Tages verschwinden könnten und an die jeweiligen Personen adressiert werden - oh weia. Ärger ist vorprogrammiert und dann ist da auch noch Josh, der Freund ihrer großen Schwester Margot, in den sie sich auch mal verliebt hatte. Und Peter, mit dem sie plötzlich in einer Schein-Beziehung steckt. Lara Jeans's Leben nimmt ganz plötzlich eine drastische Wendung an und sie steht vor großen Entscheidungen, vor denen sie nicht weglaufen kann..

Eins kann ich euch sagen; ich konnte nicht aufhören zu lesen und habe deshalb beide Bücher in einem Rutsch durchbekommen, wobei ich die beiden Bände nicht nacheinander gelesen habe, da ich "To all the boys I've loved before' bereits vor 2-3 Jahren gekauft habe und es damals noch keinen Fortsetzungsband gab. Es hat mich nicht gestört, dass es bereits 4:00 am Morgen war, das ist mir zu dem damaligen Zeitpunkt gar nicht aufgefallen. So sehr hat mich die Geschichte von Lara Jean (und Peter Kavinsky natürlich auch, hach, ich liebe diesen Jungen) interessiert. Ich hatte wirklich Angst an Diabetes zu erkranken, weil die Handlung einfach total Zucker war, ich konnte teilweise echt nicht anders als ganz doll zu schmunzeln. Gott sei Dank habe ich sie nicht in der Öffentlichkeit gelesen, das wäre peinlich geworden. Sehr peinlich. Denn Jenny Han's Bücher fordern den Leser (mich jedenfalls) immer dazu auf, beim Lesen mit dem Buch zu sprechen, zu fluchen oder zu quieken. Oder alles drei gleichzeitig.

Wer Jenny Han's Handschrift nicht kennt, wird sich wohl erstmal denken: Super, noch eine mit Kitsch vollgesogene Liebesgeschichte, davon habe ich genug. Falsch gedacht. Jenny Han besitzt das Talent, mir ihrer locker-leichten Schreibweise eine Welle aus Nostalgie zu schaffen, man muss bei ihren Geschichten immer an die eigene erste Liebe mit 15 denken. Dabei schafft sie standhafte und bodenständige Charaktere, die der Geschichte die richtige Menge an Würze geben und verhindern, dass ihre Bücher als Kitsch-Romane abgestempelt werden.

Bewertung:

Ich kann diese Reihe uneingeschränkt empfehlen, da ist nichts von meiner Seite an ihr auszusetzen. Ich würde mehr als 5 Sterne vergeben, was natürlich auf Grund des festgelegten Bewertungssystem nicht funktioniert, aber rein theoretisch würde ich. ;)

Ich vergebe also 5 Sterne von 5!


Kommentare:

  1. Ich habe deinen Blog gerade erst entdeckt und finde ihn wirklich wunderschön! Und ich bin sehr gespannt auf weitere Posts von dir :) vielleicht hast du Lust, auch mal bei mir vorbeizuschauen - ich blogge auch über Bücher... Ganz viele liebe Grüße, livi
    liviliest.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Achja, ich folge dir irgendwie über meinen 'echten' Namen, frag mich nicht warum, ich bin da nicht so bewandert ;)

      Löschen
    2. Hi Livi! Vielen Dank für deine netten Worte, hab gerade deinen ebenfalls tollen Blog besucht und mal ein Abo dagelassen! :)
      Und ist doch gar kein Problem, ich denke mal, dass du die Olivia bist, die mir folgt! :D
      Ganz Liebe Grüße!

      Löschen

About Us

Recent

Random